Andalusien-Rundreisen September 2020 nicht

Corona hat die Welt immer noch fest im Griff. Nachdem Anfang August ein erster Hoffnungsschimmer aufkam, weil die Infektionszahlen fast überall in der Welt gesunken sind, geht es jetzt wieder rapide bergauf.

Der Hintergrund liegt in dem Verhalten der Menschen, die dort Urlaub machen, wo auch viele andere Menschen Urlaub machen. Weil die Reisen in die warmen Urlaubsländer dieses Jahr kaum oder nicht möglich waren und bis auf weiteres auch kaum möglich werden, bleiben die Menschen aus Deutschland und die der Nachbarstaaten in Ihren Heimatländern. Das bedeutet im Juli und August 2020, dass in Deutschland und in vielen anderen Ländern, überall wo es Wasser zum Baden gibt, dort versammeln sich viele Menschen zum sorglosen miteinander. Obwohl die gesamte deutsche Küste 1585 Kilometer lang ist, verteilen sich die Urlauber nur sehr bedingt. Abends dann wird sowohl an den Küsten als auch in den Großstädten ausgiebig gefeiert. Weil Corona – egal, was solls!!!

Ähnlich verhält es sich auch in Spanien, obwohl hier 4.964 Kilometer Küstenlinie zur Verfügung steht. Reisen die Deutschen überwiegend allein, als Paar oder als Familie, so machen die Spanier im großen Familienverband Urlaub. Spanien hat, auch bedingt durch die extreme Hitze in den Monaten Juli und August, überwiegend in diesen Monaten Urlaub und alle Kinder haben Ferien. Das Land steht sozusagen still. Wobei es an den Stränden sehr lebendig zugeht. Aus vielen Teilen des Landesinneren kommen sie zu Ihren Verwanden an die Küsten. Da sich die meisten das ganze Jahr nicht getroffen haben, gibt es jeden Tag sehr viel zu erzählen und noch mehr zu feiern. Die Erwachsenen sitzen gemeinsam unter dem großen Sonnenschutz und die Kinder toben drum herum. Bei diesen ausgiebigen Familienfeiern ist das Thema COVID-19 nicht aktuell.

Aus diesem fröhlichen und ungezwungenen Urlaubsverhalten resultiert dann, dass die täglichen Infektionszahlen in Deutschland und in den anderen Ländern, wieder explosionsartig steigen.

Daraus ergibt sich diese nachfolgende Mitteilung, die wir von unserem Veranstalter-Partner für Andalusien-Busrundreisen, bekommen haben.

Sehr geehrte Partner,

Leider sehen wir uns derzeit gezwungen, die Reisetermin der Andalusien-Standortrundreise an die Costa del Sol, die Andalusien-Busrundreise, die Busrundreise Nordspanien, die Busrundreise Madrid und Baskenland, die Busrundreise Galicien Höhepunkte, die Busrundreise Asturien und Kantabrien, die Busrundreise Kastilien und die Busrundreise Baskenland, die im September stattfinden sollten, zu stornieren.

Die Anzahl der Coronavirusfälle und die Infektionsherde nehmen leider nicht ab, sondern steigen vor allem an der Costa del Sol, Malaga und Sevilla.

Monumente wie die Kathedrale in Sevilla sind momentan für Besichtigungen noch nicht zugänglich. Dazu hat sich jetzt auch die berühmte Alhambra angeschlossen und die Kapazitäten drastisch reduziert und der nächste Schritt wird sein dieses Monument komplett zu schließen. Die Kathedrale „Mezquita“ in Cordoba droht auch eine baldige Schließung laut Aussagen der zuständigen Behörden.

Somit können wir wichtige Programmpunkte und Leistungen, die zu der Andalusien-Busrundreise gehören, nicht einhalten.

Außerdem besteht auch ein großes Risiko, dass wieder die Quarantänepflicht oder der Alarmzustand in einigen spanischen Städten und in den Provinzen von Andalusien ausgerufen werden muss.

Die Lage ist momentan sehr kompliziert und die aktuelle Situation lädt jetzt nicht ein, eine Spanien-Busrundreise in Ruhe genießen zu können.

Es ist nicht auszuschließen, dass eventuell weitere Termine ausfallen, aber darüber würden wir so schnell wie möglich informieren.

Wir hoffen für Ihr Verständnis.

In der Hoffnung, dass diese einzigartige und lebensbestimmende Situation hoffentlich bald ein Ende hat, wünsche ich Ihnen und uns Gesundheit und den Feierwütigen etwas mehr Hirn.

Lothar Ehlers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.