Die Rosinenroute in Andalusien

Moclinejo im Nebel
Moclinejo im Nebel

Das Wetter ist heute nicht so schön, grauer Himmel und es regnet etwas. Trotzdem will ich heute die Rosinenroute fahren.  Nach einem leckeren Frühstück fahre ich in Richtung Malaga. Kurz vor Malaga biege ich von der Autobahn ab und durchquere das Gebiet von Totalan. Ich fahre eine ganze Weile am Flusslauf entlang. An den Hügeln sehe ich Olivenbäume und Mandelbäume.    

Moclinejo
Moclinejo

Den ersten Ort den ich passiere liegt in ca. 300 Meter, er wirkt auf mich doch sehr verschlafen. Mittlerweile ist die Sicht durch den Nebel noch schlechter geworden. Jetzt fahre ich auf der Route der Rosinen ich Richtung Olías. Die Strecke dorthin ist ein einziges Abendteuer und ich bin froh als ich das Schild nach Richtung Comares sehe. Die Straße die ich jetzt befahre ist auch nicht gut, aber da muss ich jetzt durch und der Nebel wird immer dichter. Ich kann kaum noch 20 Meter sehen und die Straße ist immer noch sehr kurvenreich.     

Moclinejo Gebirge
Moclinejo Gebirge

Die Gegend der Rosinenroute ist berühmt für seine Flächen zur Herstellung von Rosinen. Leider kann ich durch den Nebel die schöne Landschaft nicht sehen. Endlich bin ich in Comares angekommen und genehmige mir erst mal eine kleine Erfrischung.     

Hier beende ich auch meine Route der Rosinen,da das Wetter es heute mit mir nicht gut meint. Der Nebel löst sich nicht auf und die Sicht ist schlecht.     

Ich fahre jetzt in Richtung Benamargosa auf einer wirklich guten Straße. Vorschlag von mir, die Strecke am Vormittag sollten nur sehr geübte und nicht ängstliche Menschen fahren. Ich kam durch, würde sie aber nicht mehr fahren wollen.     

In einem Chiringuito (Strandbars) genehmige ich mir noch ein ganz leckeres Mittagessen. Mit vollem Bauch fahre ich zurück nach Torrox Costa und beende meine Route der Rosinen    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.