Die Route von Cáceres zum Nationalpark

Die Route von Cáceres zum Nationalpark

Heute empfehlen wir Ihnen , auf einer dreitägigen Rundreise das historische und natürliche Erbe der Provinz Cáceres zu erkunden. Die Reise beginnt am Parador de Cáceres – der Ort ist auch als „die glückliche Stadt” bekannt. Es handelt sich um eine der weltweit bedeutendsten monumentalen Stadtanlagen des Mittelalters und der Renaissance.

Parador de Cáceres – Herrschaftshaus aus dem 14. Jahrhundert

Von hier aus führt die Route zum imposanten Parador de Plasencia, einem perfekten Ort, um die Kirschbäume des Jerte-Tals und den Nationalpark Monfragüe zu erleben.

Parador de Plasencia – Kloster aus dem 15. bis 17. Jahrhundert

Die Reise endet im Parador de Jarandilla, in der Region La Vera. In der Umgebung lassen sich das Kloster Yuste und natürliche Wasserbecken, die als Schwimmbad genutzt werden, besuchen sowie die lokalen Köstlichkeiten wie die Torta del Casar, Schinken aus Eichelmast und die Paprika aus La Vera kosten.

Parador de Jarandilla de la Vera – Ein mittelalterlicher Schlosspalast aus dem 15. Jahrhundert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.