Fluglotsenstreik in Spanien

Es ist Samstag der 04.12.2010 um 11:20 Uhr sollen am Flughafen Hannover mehrere Maschinen nach Spanien starten.

Einige fliegen nach Mallorca, andere nach Teneriffa wieder andere auf Festland. Der Flughafen ist ungewöhnlich voll und fast alle dieser Menschen, sitzen irgendwo und lesen oder unterhalten sich. Aber niemand checkt ein….
Die Check-ins der verschiedenen Airlines sind alle leer.

Durch die Medien war ja bekannt, dass die Fluglotsen in Spanien in einen wilden Streik gegangen sind. Das heißt, dass der Streik vorher nicht angekündigt worden war und sich somit auch niemand auf diesen Streik einstellen konnte.

Viele der wartenden Menschen, haben es sich gemütlich gemacht, eine Zeitung gekauft und einen warmen Kaffee geholt.
Die Mitarbeiter am Flughafen waren sehr darum bemüht, die Fluggäste so schnell wie möglich mit neuen Infos zu versorgen. Einige waren auch sichtlich dankbar. Andere wiederum haben sich fürchterlich aufgeregt, dass sie so lange warten müssen, bis es neue Informationen gibt.
Leider können gerade die Leute von Air Berlin, die vor Ort sind, rein garnichts dafür.
Nach ca. 2 Stunden warten in der Abflugebene wurde per Lautsprecher dann bekannt gegeben, dass die Air Berlin Flüge, sowie die Flüge von TUI und Thomas Cook gestrichen worden sind.
Das heißt, dass die vielen wartenden Menschen nicht an diesem Tag in Ihren Urlaub starten werden.
Auf diese Aussage gab es völlig unterschiedliche Reaktionen, einige haben es ganz gelassen genommen, andere sind wirklich sauer geworden.

Die TUI hat viele Hotels in und um Hannover belegt, dass Ihre Gäste eine Nacht dort schlafen können und dann am nächsten Tag Ihre geplante Reise auch antreten können.

Für die anderen Airlines war dieses sehr schwierig, da zu wenig Zimmer zur Verfügung standen, um alle Urlauber unterzubringen.
Jedoch haben sich die Mitarbeiter am Flughafen wirklich ins Zeug gelegt, um jeden Kunden zufrieden zu stellen. Was bei manchen eine wirkliche Herrausforderung war.
Flüge wurden kostenlos umgebucht oder storniert. Falls die Flüge nicht direkt bei einer Airline gebucht worden sind, musste man sich an den Veranstalter wenden und dieser hat dann versucht eine Lösung zu finden.

Schlussfolgerung der Geschichte: Fluglotsenstreiks oder auch andere Streiks, die verhindern, dass Menschen Ihren wohlverdienten Urlaub antreten können, sind einfach höhere Mächte und leider auch nicht immer vorhersehbar.
Trotzdem ist für die meisten ein guter Kompromiss gefunden worden und jeder ist einigermaßen zufrieden davon gekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.