Generalstreik Spanien – Ein Tag später

Nun ist es also geschafft, der Generalstreik in Spanien ist beendet und wir, Firma Schlosser-Reisen, lassen den Tag des Geschehens und die Zeit davor noch einmal Revue passieren.

Bevor wir vom eigentlichen Tag des Streiks berichten, möchten wir uns in aller Öffentlichkeit bei unserem Team in Torrox Costa ( Andalusien / Malaga ) bedanken. Durch den hervorragenden Einsatz aller Kollegen und die Einsatzbereitschaft aller befreundeter Taxifahrer ist es uns gelungen alle Andalusienfreunde von ihrem Urlaubsort nach Malaga bzw. vom Flughafen Malaga zum Urlaubsort zu bringen. Klingt ja alles ganz einfach, war es aber nicht!

Überraschenderweise hat die Fluggesellschaft Air Berlin eine Vielzahl von Flügen ab Malaga nach Deutschland und Österreich sowie exDeutschland/Österreich nach Malaga durchgeführt. Warum wir uns für die Wortwahl „Überraschenderweise“ entschieden haben erfahrt Ihr später. Jedenfalls hatten wir nun auf der einen Seite das Glück, dass die von uns benötigten Flüge bestätigt wurden, auf der anderen Seite stand dann noch die Frage im Raum, wie wir all unsere Urlauber aus Almunecar zum ca. 85 Kilometer entferneten Flughafen nach Malaga bringen sollen. Wegen des Streiks standen uns keine Busse für die Beförderung zur Verfügung. Die Gäste einen Tag später fliegen lassen? Fehlanzeige! Es bestanden keine Chancen ausreichend Rückflüge vor dem 04.10.10 zu bekommen und die ersten Hotels meldeten schon Overbooking, weil halt viele „Fluggäste“ nicht abreisen konnten und viele neue Gäste per PKW/Bus anreisten.

Infolge dieser Herausforderung bauten wir mit unserem spanischen Team eine Telefonkonferenz auf und erstellten kurzerhand einen Notfallplan für den Flughafentransfer. Wie immer im Leben sind Theorie und Praxis zwei verschiedene Paar Schuhe. Erklären sich alle befreundeten Taxifahrer bereit trotz Generalstreik zu fahren? Sind alle Kunden erreichbar und sofort bereit zur Abreise? Wir können diese Fragen zum Glück mit einem „Ja“ beantworten. Kurz bevor die letzte Lücke vorm Flughafen geschlossen wurde hatten wir alle Urlauber nach Malaga gebracht und die Neuanreisen zum gebuchten Hotel befördert.

Die Fluggesellschaft Condor war uns mit Ihrer, auf den Streik ausgelegten, Flugplanung sehr entgegen gekommen. Wir erhielten rechtzeitig Infofaxe mit den neuen Flugdaten der Kunden. An- bzw. Abreisen erfolgten nach 00:00h in der Nacht vom 29. auf den 30.09.10. Wer mit seiner Abreise bis in die Nacht warten musste wurde von uns in seinem gebuchten Hotel zu einem Abendessen eingeladen.

Ja, diese Infofaxe von Condor waren schon was richtig Tolles! Auch wenn man weiß, dass bei einem Generalstreik eigentlich alles ohne Gewähr ist, so hat man doch etwas von der Fluggesellschaft in der Hand und kann mit seinen Kunden reden. Es ist etwas da, mit dem man planen kann, was man den Kunden mitteilen kann.

So denken wir und so denken sicherlich auch andere Reiseveranstalter und Reisebüros, aber nicht die Air Berlin. Seitens der Air Berlin kam keine einzige Information bezüglich des Streiks. Weder per Mail, obwohl ja sonst auch jede kleinste Info per Mail verbreitet wird, noch per Fax.  Das Personal in der Hotline war spürbar überlastet und auf diesen kurzfristigen Ansturm von Umbuchungswünschen und Fragen nicht vorbereitet. Beim regelmäßigen prüfen der Air Berlin Homepage entdeckten wir am 28.09.10 plötzlich ein fast nicht zu erkennenden Link zu einer Info bezüglich des Streiks. Der Link war natürlich in Schriftgröße und Schriftfarbe dem Rest der Website angepaßt, sodass man ihn auf den ersten Blick nicht wirklich sehen konnte. Sehr geehrte IT-Kräfte von Air Berlin, das geht um einiges besser! Wir erinnern uns an den Vulkanausbruch in Island, ein Ereignis von dem jeder täglich Meldungen aus den Medien bekommen hat. Der Hinweislink zu den „Vulkaninfos“ sprang einen förmlich an. Über den Generalstreik in Spanien haben die Medien nicht so intensiv berichtet, fiel deswegen der Hinweislink auch nicht so intensiv aus?

Sollten wir gemeinsam wieder in eine Situation kommen, wie wir sie am 29.09.10 mit dem Generalstreik in Spanien hatten, so haben wir eine Bitte an die Air Berlin damit uns nicht die Haare ausfallen bevor sie grau werden: Kümmert euch darum, dass Informationen fließen. Nichts ist schlimmer als die Ungewissheit!

Wir dürfen an dieser Stelle auf keinen Fall unerwähnt lassen, dass es der Air Berlin / FlyNiki, im Vergleich zu vielen anderen Fluggesellschaften, gelungen ist, trotz des Generalstreiks sehr viele Flüge ab/an Spanien durchzuführen. Wir müssen uns auf  die Aussage „sehr viele Flüge“ begrenzen, da wir als Andalusien-Spezialist nur die andalusischen Flughäfen und das Drehkreuz auf Palma de Mallorca im Focus hatten. 

Beste Grüße
Euer Admin vom Spanien Andalusien ~ Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.