Gibraltar-Visum für russische Staatsbürger

 Es ist Mittwoch, der 21.07.2010. Ich sitze an meinem Schreibtisch im Verkausfraum und mein Telefon klingelt. Ich begrüße freundlich den Anrufer und höre mir an, was dieser zu sagen hat.
Mein Anrufer (in diesem Fall eine junge Frau) ist total aufgelöst und erzählt mir, dass sie in den Reiseunterlagen für die Busrundreise einen Hinweis bekommen hätte, wo drin steht, dass Sie für Ihren Tagesausflug nach Gibraltar ein Visum bräuchte. Sie weiß aber nicht, wie man so ein Visum beantragt oder was sie überhaupt für ein Visum braucht.

Ich helfe gern, also habe ich  ihr versichert, dass ich mich melde, sobald ich was weiß und mich auf die Suche gemacht. Als erstes, habe ich unsere Partner in Spanien per Email kontaktiert, ob die irgendwelche Erfahrungen mit einenm Visum für russische Staatsbürger für Gibraltar haben. Zu meinem Pech hatten sie es natürlich nicht. Sie haben mich aber darauf hingewiesen, dass die Dame auch zur Botschaft gehen könnte, um sich dort über ein Visum zu informieren.

Dann habe ich im Internet gesucht, wo denn die nächste zuständige Botschaft für meine russische Staatsbürgerin ist.
Und welch Glück, ich habe eine gefunden, sogar mit Telefonnummer.

Ich habe dann dort angerufen und der freundliche Herr am Telefon hat erklärt, dass sie nur ein Honorarkonsulat sind und mir keine Infos, geschweige denn ein Visum ausstellen können.Dann hat er mir eine Telefonnummer von einer anderen Stelle, eine sogennannte Servicestelle gegeben. Dort wurde ich dann auf einem heiterem Russisch empfangen und nachdem ich meine ersten 3 Worte auf Englisch gesprochen hatte, wurde das Gespräch diskret beeendet. Ich liess mich nicht beirren und rief nochmal an. Diesmal wurde ich auch auf Russisch empfangen, aber als ich anfing Englisch zu sprechen, wurde ich sofort auf einem gebrochenem Deutsch weitergeleitet. Was das wohl heißen mag.

Im Endeffekt konnte mir leider auch da keiner weiterhelfen. Diese Stelle war nur zuständig, wenn ein russischer Mensch mit deutscher Staatsangehörigkeit ein Visum braucht, um nach Russland zu reisen. Aha…. Klingt komisch, ist aber wirklich so. Naja, nachdem wir das erledigt hatten, habe ich bei der deutschen Botschaft angerufen und die konnten mir dann wirklich weiterhelfen. Sie haben mir eine Internetadresse gegeben, wo ich mal schauen sollte nach einem Visum nach Gibraltar. Dort bin ich dann raufgegangen und konnte mir den Ort in England aussuchen, wofür meine Kundin ein Visum brauchte.

Gibraltar
Gibraltar

Ich gebe Gibraltar ein und es passiert rein garnichts. Nachdem ich ein wenig weitergesucht hatte, kam ich dann auf eine Seite, wo ich ein Kontaktformular hatte um Emails zu schreiben.
Also nicht lange warten, ich habe eine Email mit der Frage nach einem Visum für Gibraltar an das WorldBridge Service-Center geschrieben. Wie ich jetzt weiß, die EINZIGE Stelle, die alles was mit Visum etc zu tun hat für England bearbeitet und alles NUR übers Internet!!!!!! Wenn man dort anruft, wird einem von Anfang an mitgeteilt, dass keinerlei Informationen zu einem Visum rausgegeben werden.

Nachdem ich die Email gesendet habe, bekam ich sehr schnell eine Antwort. In der Antwortmail waren dann ganz viele Links und sehr viel Text. Nachdem ich die Antwortmail zu meiner Visumfrage durchgearbeitet hatte, habe ich nochmal meine Kundin angerufen um Ihr diese Email weiterzuleiten. Nachdem wir das erledigt hatten, wollten wir zusammen das Onlineformular mal ansehen, das man ausfüllen muss und damit dann einen Visaantrag macht. Per Email wurde uns dort geschrieben!!

Wir haben Sage und Schreibe 2 STUNDEN diesen Antrag ausgefüllt… Die wollen alles wissen, wirklich alles. Es hätte mich nicht gewundert, wenn die noch nach der Lieblingsfarbe von meiner Visum-Kundin gefragt hätten.

Ausgefüllt war nun dieses Formular und wir freuten uns, dass wir nun endlich ein Visum beantragen konnten.
Nach dem Klick auf den Button zum absenden, erzählt uns das Programm, dass wir bitte unsere Onlinebankingdaten bereit halten sollen um einen Betrag von 89,- € zu überweisen.

Das war aber noch nicht alles, die gute Frau lebt in Stuttgart, und sollte ihren Antrag dann auch noch persönlich in Berlin oder München abgeben. Also sollte sie sich dann die Unterlagen nochmal ausdrucken. Leider ging der Drucker meine nun wirklich völlig verzweifelten Kundin nicht. Sie wollte doch nur einen Ausflug nach Gibraltar machen.
Das lustige ist, dass sie wirklich schon seit Jahren in Deutschland lebt, aber keine deutsche Staatsbürgerin ist.

Nach diesem ganzen Hin und Her, hat meine Kundin sich überlegt, dass dieses Visum den ganzen Streß nicht Wert ist. Also habe ich unsere Partner gefragt, was denn nun mit unserer Kundin ohne Visum passiert.

Die Kundin muss jetzt die 2 Stunden, wo der Ausflug in Gibraltar ist im Reisebus bleiben und wartet, bis die anderen Teilnehmer mit der Besichtigung fertig sind. Für sie aber immernoch besser, als mehrere hundert Kilometer nach Berlin oder München zu fahren, ohne zu wissen, ob sie ihr Visum bekommt oder nicht und dann noch nur für den Antrag 89,- € zu bezahlen.

Sie ist schon ein bisschen  traurig, dass sie den Ausflug nicht mitmachen kann, aber soviel Wind um ein Visum für 2 Stunden ist er ihr dann doch nicht Wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.