Kastilien – La Mancha erleben

Kastilien - La Mancha erleben

11.10.2019 Freitag           6. Tag der Paradores-Rundreise

Die heutige Fahrt zu unserem nächsten und letzten Parador de Almagro, führt uns zu einem wichtigen Zwischenstopp in La Mancha. Als wir noch in Deutschland, in unserem Büro waren, haben wir eine Anfrage bezüglich der Zusammenarbeit, mit einer kleinen, feinen Firma in La Mancha bekommen.

La Mancha und Don Quijote

Heute, in dem ersten Gespräch mit der deutschen Frau Maria und Ihrem Mann José haben wir besprochen, was sie uns für unsere Kunden zeigen kann. Die Palette der Möglichkeiten ist vielfältig und abwechslungsreich.

Diese Angebote können wir für unsere Kunden einzeln buchen, oder auch in Kombination miteinander:

– Weinberg mit Sitzgelegenheit finden Weinverkostungen statt           

– Schöne Aussicht

– Weinverkostungen mit Tapas

– Ihren historischen Wohnort besichtigen

– Weinverkostungen im Restaurant

– Ausgrabungen

1. Auf dem Weinberg bietet Sie Verkostungen mit Wein, Brot und Käse an.

Weinberg erleben und Verkostungen mit Wein, Brot und Käse genießen

2. Sie bietet auch Tapas Rundgang, durch die Altstadt Ihre Wahlheimat an. Bei jedem Getränk gibt es eine Tapas kostenlos. Je mehr man trinkt umso größer werden die Tapas.

Tapas-Tour

3. Eine Idee von ihr ist:

Verkostungen in den verschiedenen Geschäften in Ihrem Wohnort, zum Beispiel:

–   beim Schlachter den Serrano Schinken

–   beim Bäcker spezielle Backwaren der Region

–   Manchego Käseverkostungen im Käseladen u.s.w.

4. Es könnten auch Restaurants Weinverkostungen gemacht werden.

5. Bei dem Weinberg der befreundeten Winzer gibt es einen Bereich mit historischen Ausgrabungen.

In dem historischen Keller von José werden wir heute Abend eine Weinprobe machen. Eine spanische Sommelière wird uns die Besonderheiten der verschiedenen Weinsorten nahebringen.

Nachdem wir unseren Zwischenstopp im Ort von Diana und Andreas beendet haben, sind wir zu unserem Übernachtungs-Parador de Almagro gefahren. Der erste Eindruck der Außenansicht wurde auch im Inneren bestätigt. Hier fühlen wir uns sofort wohl, weil das Interior angenehm aufeinander abgestimmt ist und ein wohliges, historisches Gefühl bei uns hervorruft. Hinzu kommt, dass das Personal wirklich freundlich und sehr hilfsbereit ist.

Parador de Almagro

Am Nachmittag waren wir in Begleitung der regionalen Reiseleitung Maria, bei der besten Manchego Käserei, die seit sehr vielen das Handwerk betreibt. Der freundliche Spanier Gabriel, ein leidender Mitarbeiter der Käserei, erwartete uns bereits. Zu unserer Freude sprach er fliesend englisch.

Manchegokäse

Der Käse besteht aus der Milch der Manchego Schafe. In der Europäischen Union (EU) ist es so geregelt, dass nur der spanische Schafskäse aus der Region Kastilien-La Mancha, der von den Manchego Schafen ist, so genannt werden darf. Der Hartkäse ist unter der Herkunftsbezeichnung D.O. Queso Manchego geschützt.

Seine Führung begann er in der Käserei, wo der Manchego Käse von der flüssigen Schafsmilch in eine runde Käseform gepresst wird. Nachdem der Käse in seine jahrhundertealte Form gepresst wurde, wird er mit mehreren Handarbeitsvorgängen weiterbearbeitet. An dem ersten Tag seines Käselebens wird er dreimal umgedreht und wieder gepresst, damit er das übriggebliebene Wasser verliert. Anschließend badet der Manchego Käse in einer speziellen Salzlauge. Nach dem Bad darf der Käse in einem Kühlhaus ruhen und bekommt dabei durch den Reifeprozess eine feine Art Staubschicht.

Wenn er dann seinen Reifegrad erreicht hat, wird jeder Käselaib mit einem Buchstaben und Zahlenkombination versehen. Daraus geht hervor wann genau, wo und von wem dieser Manchego Käse erstellt wurde. Manchego Käse gibt es in 3 Reifegrade. Die Reifegrade werden dadurch erzielt, dass der Käse früher oder später das Kühlhaus verlässt und seine Endbehandlung erhält.

1. der sogenannte fresco, er kommt nach ca. 60 Tagen in den Verkauf

2. der semicuardo, er reift bis zu 6 Monaten bis er in den Verkauf kommt

3. der curado, er reift mehr als 6 Monate bis er in den Verkauf kommt

Je länger der Reifeprozess ist, umso intensiver wird der Käse im Geschmack.

Nach der Besichtigung der „Käsegeburt“ machen wir einen Spaziergang zu den Manchego Schafen und dann genießen wir anschließend, in dem wunderschönen Garten, unter Pinienbäumen, die Manchego Verkostung.

Anschließend fahren wir in unseren Basisort, in die Altstadt und unsere Reiseleitung Maria führt uns in ein regionales Restaurant. Maria erklärt uns, dass es in diesem urigen Restaurant die besten, kostenlosen Tapas zu jedem Getränk gibt. Den regionalen Eintopf, den wir als Tapas bekommen haben, war ausgesprochen köstlich.

Am Abend hat Maria für uns eine private Weinverkostung, in einem der ältesten Weingüter der La Mancha, organisiert. In dem historischen Innenhof erfahren wir anhand der historischen Gerätschaften und der uralten Apparaturen wie die Weinverarbeitung vor mehr als 30 Jahren gemacht wurde. Sehr schön war auch zu sehen, wie das kleine Büro des Weingutbesitzers damals ausgesehen hat. Die alte schwarze, mechanische Schreibmaschine ist noch funktionsfähig und die noch zu bearbeitenden Vorgänge liegen auf dem Schreibtisch. In den Regalen stabelt sich die Ablage und auch das Telefon ist aus der damaligen Zeit.

Weinkeller

Das Highlight erwartet uns als wir die 45 Stufen in den Weinkelle hinabstiegen. Der historische Weinkeller wurde von den Vorfahren des jetzigen Weingutbesitzers in den Felsen gebaut. Der Fels hatte die Funktion der natürlichen Kühlung der großen Tonamphoren. Jedes dieser Tonamphoren beinhaltete früher 160 Liter Wein. Diese Tonamphoren waren an den Wänden nebeneinander aufgestellt. Zwischen den Tonamphoren leuchteten Kerzen und es gab indirektes Licht.

Im mittleren Bereich stand ein Tisch mit verschiedenen Weinflaschen und Weingläsern. Der Weingutbesitzer hatte die spanische Sommelière Anna für uns engagiert. Anna hat uns sehr charmant bei der Weinverkostung die unterschiedlichsten Besonderheiten der verschiedenen Weine erklärt. Die Art und Weise wie Sie über die Weine gesprochen hat, lässt uns spüren das Weintrinken und über Wein sprechen sehr emotional sein kann. Zwischendurch reichte uns der Winzer Häppchen mit Pesto de Tomate und Paprika sowie regionale Auflage in verschiedenen Ausführungen.

Unsere erste spanische Weinprobe war ein ganzheitliches Ergebnis, das köstlich war und uns viele interessante Erkenntnisse über Wein gebracht hat.

Köstlichkeiten aus La Mancha

Das war der sechste Tag unserer Paradores-Rundreise. Den folgenden Rundreisetag veröffentlichen wir morgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.