Madrid, eine Stadt zum verlieben

Madrid, eine Stadt zum verlieben

Vor einiger Zeit haben wir uns entschlossen für drei Tage die Stadt Madrid zu besuchen. Alle die schon einmal dort waren, kamen aus dem schwärmen gar nicht mehr raus.

Nach einem angenehmen Flug landeten wir auf dem Flughafen Barajas. Mit dem Taxi ging es in ein kleines Hotel, das sehr zentral lag. Zu Fuß waren es ca. 15 Minuten zu Plaza Mayor, wo Tag und Nacht immer etwas los ist.
Bei meinen Vorbereitungen auf diese Reise erfuhr ich das in der autonomen Verwaltungsregion Madrid ca. 5,5 Millionen Menschen leben, davon leben alleine drei Millionen in der Stadt Madrid. Die Schutzpatronin der Stadt, die sehr verehrt wird, ist die Madonna der Almudena.

Nachdem wir uns etwas gestärkt hatten, es gab gegrillten Fisch mit Salatbukett, etwas Aioli und frisches Baguette, führte uns unser Weg zum Plaza Mayor. Dieser Platz ist schon etwas Besonderes. Neun monumentale Torbogendurchgänge bieten Einlass zu diesem mit Arkaden umsäumten Hauptplatz. Er ist umgeben von wunderschönen, historischen Gebäuden. In der Mitte steht ein großes Reiterstandbild von Philipps III. Es gibt ringsherum viele kleine Cafés und Restaurants, die zum Verweilen einladen. Die Preise an diesem touristischen Ort können aber auch schon einmal etwas höher sein, als in anderen Lokalitäten. Interessant sind die Tapas-Bars und die vielen kleine Geschäfte in den Nebenstraßen des Platzes. Hier spürt man noch richtig den spanische Flair.

Unser Weg führte uns weiter zum Mercado de San Miguel. Hier finden Sie alles was Ihr Feinschmeckermagen wünscht. Ich langte auch ganz genüsslich zu. Hier gibt es alle Köstlichkeiten die Spanien zu bieten hat. Der Markt ist immer sehr gut besucht. In den Hallen tummeln unzählige Menschen und meistens kann man sein eigenes Wort nicht verstehen. Trotzdem ist der Markt ein absolutes Highlight für seine Besucher.

Auf unserem Plan stand jetzt die Besichtigung der Basilika de San Miguel. Dieses barocke Bauwerk aus dem 18. Jahrhundert hat eine sehr interessante geschwungene  Fassade. Im Innenbereich konnten wir viele Skulpturen und Fresken bewundern.

So langsam neigt sich auch der Tag seinem Ende zu und wir machten uns auf den Weg zurück zum Hotel. Wir kamen auch wieder am Plaza Major vorbei, wo jetzt sehr viel los war. Die Cafés und Restaurants waren sehr gut besucht. Auf dem Platz tummelten sich Musik –  und Künstlergruppen. Überall standen Menschentrauben und beobachteten das bunte Treiben.

In einer kleinen Seitenstraße kehrten wir noch in einer Tapas Bar ein. Zu jedem Getränk bekamen wir einen kleinen Tapas Teller mit Köstlichkeiten. Wir waren umringt von Einheimischen die sich lautstark unterhielten. Das war ein wirklich schönes Erlebnis. Ich liebe  einfach diese Atmosphäre.

Heute wollen wir das Museum del Prado besuchen. Nachdem wir die Eintrittskarten gekauft und uns für das Audio-System entschieden hatten, machten wir uns auf den Weg die „alten“ Werke der Künstler zu besichtigen. Schon im ersten Raum waren wir total beeindruckt von der Vielzahl der Werke.

Die Sammlung von Kunstschätzen und die tollen Ausstellungen im Prado sind sehr sehenswert. Hier hängen die Werke der großen spanischen Maler wie El Greco, Murillo, Velazquez und Goya. Vor allem die Vielzahl von Goya- Gemälden hat uns sehr gut gefallen. Ein Besuch hier ist einfach ein Muss für Madrid Besucher.

Mit dem Audio-System konnten wir uns auch genügend Zeit lassen die Gemälde zu bestaunen, dem gesagten zuzuhören und uns danach auch gegenseitig auszutauschen.

Für einen Besuch des Museums del Prado sollten Sie sich ein bis zwei Tage Zeit nehmen, es lohnt sich wirklich. Wir waren bei unserem Besuch den ganzen Tag im Museum unterwegs. Am Ende des Tages waren wir total begeistert aber auch ganz schön geschafft von dem laufen und stehen. Der Rest des Tages verbrachten wir in unserer Tapas-Bar beziehungsweise im Hotelbett, was unsere Füße uns dankten.

Am dritten und auch letzten Tag in dieser fantastischen Stadt fuhren wir mit dem Touristik-Bus die Sehenswürdigkeiten ab. Ist schon eine tolle Sache. Einfach ein Tagesticket kaufen, einsteigen und bei der nächsten Sehenswürdigkeit aussteigen. Nach der Besichtigung in den Bus wieder einsteigen und los geht es zum nächsten Höhepunkt.
Ganz begeistert war ich von dem Königspalast dem Palacio Real. Der riesige Schlossplatz ist sehr beeindruckend. Gegenüber vom Schloss befindet sich die Kathedrale la Almudena. Ich kann mich noch gut an die Hochzeit von Felipe und Letizia erinnern, wie sie sich hier das Jawort gaben.

Zu dem Palast gehört auch ein großer, wunderschöner Schlosspark. Hier kann man sehr schöne Spaziergänge machen.
Unsere Zeit  in Madrid ist jetzt leider, leider vorbei. Aber wir sind uns beide sicher, hierher werden wir auf alle Fälle noch einmal kommen. Bis jetzt war ja Paris meine Lieblingsstadt, aber Madrid gehört jetzt auf alle Fälle auch dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.