Marbella und seine Häfen

Marbella und Hafen! Wenn Sie diese Worte hören denken Sie wahrscheinlich sofort an Puerto Banus, den Hafen schlechthin.

Marbellas Wahrzeichen und Top-Sehenswürdigkeit ist der Treffpunkt der Reichen und Schönen. Puerto Banus steht nicht nur in Marbella, sondern auf der ganzen Welt für Lifestyle, Luxus und Eleganz. Angrenzend an eine lebhafte Promenade und eingebettet von Häusern im andalusischen Stil bietet der Hafen Puerto Banus auch ein tolles Ambiente. Aber, Puerto Banus ist nur einer von insgesamt 4 Häfen in Marbella. Diesen Häfen möchte ich Ihnen heute gerne vorstellen.

Die bisher unangefochtene Nummer 1 unter den Häfen Marbellas ist Puerto Banus – ohne Frage. 915 Anlegeplätze für edle private Segel- und Motoryachten – und damit mehr als die 3 anderen Häfen Marbellas zusammen – bietet Puerto Banus. Aber genau diese 3 anderen Häfen namens Cabopino, Puerto Deportivo de Marbella und Marina La Bajadilla möchte ich heute gerne vorstellen.

Der Hafen Cabopino ist ein kleiner Geheimtipp unter den Häfen Marbellas. Etwa 12km außerhalb von Marbella gelegen bietet der Hafen ein recht ruhiges Ambiente. Internationale Restaurants, ein schöner Strand und ein 18-Loch Golfplatz sind nur ein paar Gründe, Cabopino zu besuchen. Cabopino bieten 250 Liegeplätze für Schiffe bis zu einer Länge von 16m.

Puerto Deportivo de Marbella ist, wie der Name schon sagt (Deportivo = Sport…; sportlich) ein Sporthafen und eigentlich der Hafen von Marbella, da er direkt gegenüber der Altstadt von Marbella liegt. Insgesamt bietet der Hafen Puerto Deportiva de Marbella 377 Anlegeplätze, wobei der Großteil der Plätze für Schiffe bis maximal 8m Länge ist. Nur an 14 der Anlegestellen können Schiffe mit einer Länge bis zu 20m anlegen.

Ganz in der Nähe befindet sich der 4. Hafen von Marbella. Der Hafen Marina La Bajadilla liegt zu Fuß nur ein paar Minuten östlich vom Puerto Deportivo de Marbella. Mit 250 Liegeplätzen und einer maximalen Schiffslänge von 15m ist er mit Cabopino der kleinste Hafen von Marbella – noch! Denn hier wird sich in Zukunft einiges ändern. Der Scheich Bin Abdullah, einigen von Ihnen eventuell bekannt als der Besitzer des spanischen Fußballvereines und Erstligisten FC Malaga, hat vor Kurzem den Zuschlag erhalten, den Hafen La Bajadilla auszubauen. Nicht weniger als 400 Mio. Euro werden in den neuen Mega-Hafen investiert werden. Dadurch wird es in Zukunft möglich sein, dass Kreuzfahrtschiffe und Luxusliner direkt in Marbella vor Anker gehen können. Ein riesen Vorteil gegenüber der bisherigen Nummer 1 – Puerto Banus.

Der Grund für dieses Millionenprojekt liegt quasi auf der Hand. Der zu bemitleidende Scheich muss doch tatsächlich mit seiner privaten Yacht „Radiant“ (110m Länge!) ins 40km entfernte Malaga ausweichen, wenn er Marbella besuchen will. Ein unerträglicher Zustand und gelichzeitig ein absoluter Glücksgriff für den Tourismus in Marbella und Andalusien allgemein. Dieses Projekt bringt Arbeitsplätze und zahlende Gäste nach Marbella. Hinzu kommt, dass die Kreuzfahrtreisenden durch Ihre Landausflüge am Tag durchschnittlich das 3-fache an Geld ausgeben, als es die üblichen Touristen tun.

Wem dies alles eine Nummer zu groß ist oder sich eher nach Ruhe sehnt, der kann sich dann in Zukunft in die 3 kleineren Häfen Marbellas zurückziehen – Puerto Deportivo de Marbella, Cabopino und eben Puerto Banus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.