Nerja in Andalusien im Winterschlaf

Alle die Nerja kennen und wissen, das Nerja in den Sommermonaten ein Ort des pulsierenden spanischen Lebens ist, die werden Nerja im Dezember nicht wiedererkennen.

Denjenigen, die Nerja nicht kennen, gebe ich hier eine kleine Kurzbeschreibung, bevor ich dann zu meinen heutigen Nerja – Vorweihnachtserlebnissen komme.

Njera ist eine spanische Kleinstadt unterhalb von Frigiliana und nur acht Kilometer von Torrox-Costa entfernt, wo Schlosser-Reisen das Büro hat. In den unterschiedlichsten Monaten war ich schon in Nerja und selten war es so ruhig in der Stadt wie heute. Das typische, oft nicht ganz leise Leben hier in Andalusien macht diese Stadt ein Stück weit auch aus. Hier, wo ca. 30.000 Spanier wohnen und in dem Zeitraum von März bis November noch zusätzlich einige Urlauber.

Das Angebot an Hotels ist übersichtlich und wird durch Appartements ergänzt. Ich selber habe auch schon einige Male in Nerja gewohnt. Nun, heute am dritten Advent im Dezember 2010 bin ich am frühen Abend nach Nerja gefahren. Die erste Überraschung, die mich erwartete, waren die  vielen freien Parkplätze im Bereich Hotel Perla Marina. Meistens bekomme ich dort oder bei der Appartementanlage Stella Maris einen Parkplatz.

Von hier aus bin ich in Richtung Altstadt von Nerja gebummelt. Meine erster Weg führt mich auf den Balcon de Europa, der Aussichtsplattform um von Europa in Richtung Afrika zu schaunen. In dem Moment, wo ich hier ankam, wurde die Weihnachtsbeleuchtung eingeschaltet.Nerja Weihnachtsdeko

Nach der ersten Überraschung mit dem freien Parkplatz merke ich erst jetzt, wie ruhig das hier in Nerjas Altstadt ist. Obwohl viele Menschen hier durch die Gassen schlendern, herrscht eine gemütliche Weihnachtsruhe.Nerja Weihnachtsdeko 2

Nachdem ich einmal durch die ganz Fussgängerzone gelaufen bin, geht es jetzt zurück zu meinem Auto. Mein Weg führt vorbei am Hotel RIU Monika und einem spontanen Gedanken folgend gehe ich in das Hotel.Nerja Hotel RIU Monica

Meine Idee war, dass ich heute noch keinen schönen Weihnachtsbaum gesehen habe und so einer doch sicher in diesem grossen vier-Sterne-Hotel in der Lobby steht. Auf meinem Gang durch die Einganghalle und den dahinter liegenden grösseren Beriech finde ich zwar keinen Weihnachtsbaum, sehe aber einen fast vollen Speisesaal. Offensichtlich ist das Hotel auch jetzt im Dezember sehr gut gebucht worden.

Beim Verlassen des Hotels RIU Monika entdecke ich auf dem Tresen der Rezeption einen kleinen Adventskranz mit drei brennenden Kerzen.

Ist zwar kein Weihnachtsbaum, aber besser als nichts.Nerja Rathaus Weihnachtswunsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.