Neue Bekanntschaften in Málaga

Neue Bekanntschaften in Málaga

Sprachkurs in der OnSpain School Málaga

Diese Woche war eine Woche voll neuer Bekanntschaften und Erfahrungen.

Meine Sprachschule, die OnSpain School, befindet sich in Pedregalejo, einem traditionellen Stadtteil von Málaga, dessen kleine Strandhäuschen und unzähligen Fischerboote und Fischrestaurants noch an seinen Ursprung als selbständiges Fischerörtchen erinnern. Nur durch eine Brücke getrennt, befindet sich gleich daneben der Stadtteil El Palo.

Schon in der ersten Woche meines Sprachkurses treffe ich dort auf den Leierkastenmann…oh Verzeihung…Freizeit-Drehorgelspieler Jörg Perleberg, der sich selbst jedoch nur noch mit „Jorge Paleño“ (= Jörg aus El Palo) vorstellt. Wie viele andere Ausländer aus den nördlichen und kälteren Gefilden Europas verbringt Jorge seit nun mehr 5 Jahren einige Monate im Jahr im klimatisch sehr viel angenehmeren Málaga und ist mittlerweile bekannt wie ein bunter Hund. „Málaga ist für mich ein zweites Zuhause geworden! Das Klima, die Menschen, ich fühle mich pudelwohl.“

Als wir an einem sonnigen Nachmittag bei einem Glas Rotwein am Strand sitzen, beobachten wir die Landung einer der traditionellen Jábegas. Diese großen Holzruderboote wurden ursprünglich zum Krabbenfang benutzt, dienen aber heutzutage der sportlichen Ertüchtigung. Ich nutze die Gelegenheit und frage kurzerhand den Steuermann des Bootes, ob ich nicht auch mal mitfahren dürfte! „Sin problemas, rubia.“ (= „Kein Problem, Blondie.“) Zwei Tage später stehe ich in Trainingshose und Badelatschen zur Abfahrt bereit am Strand von El Palo.

Es braucht insgesamt 9 Mann, um die Araceli***, so heißt das Boot, ins Wasser zu schieben und dann auch zu rudern! Aber es ist ein Heidenspaß! Nicht zuletzt aufgrund des Seemannsgarns des Steuermanns, der mir eine Unglaublichkeit nach der anderen präsentiert. So erfahre ich, dass seine Familie eine Familie von Seefahrern ist. Er selbst sei direkt am Strand von El Palo geboren worden, als seine hochschwangere Mutter seinem Vater das Mittagessen zum Boot bringen wollte… Er berichtet, dass seinem Vater eine ganze Reihe von Häusern in bester Strandlage gehörte, er diese aber vor etwa 50 Jahren verkauft habe. Für umgerechnet 50 Euro, damals viel Geld… Auch erzählt er ausführlich von der Zeit, in der er als Kapitän von großen Lastkähnen auf der ganzen Welt unterwegs war. Fünf mal in seinem Leben habe er Schiffbruch erlitten und sei nur knapp mit seinem Leben davongekommen. Auf die Frage, wie er das geschafft habe, antwortet er: „He vendido mi alma al diablo.“ (= Ich habe meine Seele an den Teufel verkauft.) Auch zum Thema Frauen hat er einiges beizutragen und fasst seine Erfahrungen wie folgt zusammen: Jede Frau ist anders, doch eines haben sie alle gemeinsam: El mal humor (= die schlechte Laune).

Als wir wieder am Strand anlegen, tut mir der Hintern weh, doch ich bin selig. Was für tolle Menschen man in Málaga kennenlernt! Kann gar nicht abwarten, morgen in der Konversationsstunde in der OnSpain School meinen Mitschülern davon zu erzählen.

Kathrin Lenhardt – OnSpain School

*** Die Araceli wird bei der diesjährigen „Liga de jábegas de Málaga“ von der OnSpain School gesponsert!

playa                                JorgePaleno

Jabega                                  Araceli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.