Paradores kämpft gegen Einwegplastik

Paradores kämpft gegen Einwegplastik

Die spanische Hotelkette Paradores de Turismo setzt sich für mehr Nachhaltigkeit ein. Sie haben eine Reihe von Initiativen zum Schutz der Umwelt gestartet, darunter die maximale Reduzierung von Einwegplastik.

Die Firma Paradores de Turismo wurden 1928 gegründet und ist ständig dabei, sich den Kunden und den Rahmenbedingungen anzupassen. Auch jetzt, während der Zeit der Corona-Pandemie, sind sie mitten im Umstellungsprozess der „Annehmlichkeiten“, um alle unsere Paradores-Zimmer zu 100 % frei von Wegwerfplastik zu machen. Sie entfernen einzelne Fläschchen Shampoo, Gel usw. und ersetzen sie durch große Spender. Die Kartons aller neuen „Annehmlichkeiten“ bestehen aus recyceltem Karton und umweltfreundlichen Farben. Hergestellt aus Soja, Zusätzen aus ökologischen Harzen und aus Weizenstroh. Durch diese Maßnahme wird vermieden, dass 18 Tonnen Kunststoffe in Umlauf gebracht werden.

Darüber hinaus wurden bereits in allen Paradores-Hotels die Kunststoffflaschen, Kunststoffbecher und Kunststoff-Strohhalme beseitigt. Die Verkaufsautomaten in den Administrativen Büros geben keine Wasserflaschen aus Kunststoff mehr aus, stattdessen gibt es mehr Wasserspender für die Paradores-Mitarbeiter.

Artikel hergestellt aus Maisstärke oder anderen zu 100 % natürlichen Produkten

Die Strohhalme und Becher aus Kunststoff wurden im Mai 2020 ersetzt durch Materialien aus PLA, Polymilchsäure, einem Polymer aus Milchsäure, das aus Maisstärke hergestellt wird, oder anderen zu 100 % natürlichen Produkten.

Diese Materialien sind so transparent, wie herkömmliche Kunststoffe

Diese Materialien sind so transparent, wie herkömmliche Kunststoffe und bestehen aus einem in Wasser und Kohlenoxid leicht biologisch abbaubaren Material. Dieses Material zersetzt sich im gleichen Maße wie Papier und dies erfolgt auf umweltfreundliche Weise, mit dem Vorteil der Biokompostierbarkeit.

Paradores verwendet auch Papp-Strohhalme aus Zuckerrohr, einem kompostierbaren Material. Mit dieser Entscheidung verhindert Paradores den Gebrauch von mehr als 700.000 Kunststoff-Strohhalmen pro Jahr. In der Kampagne „Für ein Meer ohne Plastik“ arbeiten Paradores auch mit der Stiftung Oceonogràfic zusammen. Kunden und Mitarbeiter sollen auf das sehr ernste Problem der Meeresverschmutzung durch Plastik aufmerksam gemacht werden.

Meeresverschmutzung durch Plastik

Die Reduzierung von Einwegplastik ist einer der Eckpfeiler der Nachhaltigkeitspolitik von Paradores. Óscar López, der Präsident und CEO erklärt, dass „wir uns bei Paradores für den Schutz und die Achtung unserer Umwelt einsetzen. Die gesamten Mitarbeiter sind sich der vielen Maßnahmen zugunsten der Nachhaltigkeit, die wir täglich bei Paradores ergreifen, absolut bewusst und arbeiten bestmöglich mit daran. Wir sind sehr stolz darauf, durch den Umgang mit unseren Kunden zum Umweltbewusstsein beitragen zu können.“