Schauinsland – Air Berlin & Andalusien

Schauinsland – Air Berlin & Andalusien

Die Kombination, der Reiseveranstalter Schauinsland, die Fluggesellschaft Air Berlin und eines der schönsten Ziele für Urlaub, Andalusien hat es in sich. Das zeigt sich bei dem Versuch von Hamburg über Hannover nach Andalusien zu kommen. Mit Air Berlin alleine ist es manchmal schon schwierig genug. Nun aber weiß ich, dass es immer noch eine Steigerung gibt. Die Steigerung heißt in diesem Fall Schauinsland und Air Berlin. Bevor ich diese schwer zu glaubende Geschichte berichte, möchte ich klar stellen, dass Schauinsland als Pauschalreiseveranstalter einen sehr guten Ruf hat, der auch berechtigt ist.

Am Freitag, den 15. Februar 2013 bin ich wegen dem Streik des Sicherheitspersonals nicht wie geplant von Hamburg nach Málaga geflogen. In diesem Fall hatte die Air Berlin mitgedacht und den Abflughafen von Hamburg nach Hannover verlegt. Da ich ja mit meinem Auto am Flughafen Hannover stehe, habe ich mir gedacht, dass es sinnvoll wäre, wenn auch der Rückflug nach Hannover erfolgen würde. Nach einigem hin und her hat sich Schauinsland erweichen lassen und meinen Rückflug für 70 € umgebucht auf Málaga – Hannover.

Als ich am Flughafen Hannover angekommen bin, wurde ich vom Servicepersonal der Air Berlin an die Kollegen von Schauinsland verwiesen. Die freundlichen Damen von Schauinsland fanden auch sofort meine Umbuchung auf Hannover – Málaga. Kurz darauf hielt ich mein neues Flugticket  für den Rückflug Málaga – Hannover in den Händen.

So weit so gut und der Hinflug verlief ohne Schwierigkeiten. Auch der Bustransfer, den Schlosser-Reisen mit dem Hotel Perla Marina gebucht hatte startete kurz nachdem ich eingestiegen war. In Nerja angekommen habe ich sofort mein Zimmer mit Meerblick im Hotel Perla Marina bekommen und alles war wieder gut. Etwas frisch gemacht unternahm ich meine ersten Erkundungen in Nerjas Altstadt.

Mittlerweile wieder rundum zufrieden, dachte ich, dass die Episode mit dem Streik am Flughafen Hamburg Gesichte ist. Mit diesem Gedanken irrte sich Herr Ehlers ganz gewaltig, denn er bedachte nicht die Kombination Air Berlin und Schauinsland mit Andalusien. Erst einmal  habe ich den Urlaub genossen. Im Hotel habe ich das Ehepaar Berthold kennen gelernt. Die hatten bei Schlosser-Reisen eine Sternfahrt gebucht. Eine Sternfahrt, das habe ich von den Bertholds erfahren, ist ähnlich wie eine Rundreise, allerdings hier von einem Standort aus. In dieser Pauschalreise waren während des zweiwöchigen Aufenthaltes fünf Ausflüge enthalten. Die Ausflüge brachten die Bertholds zu den sehenswerten Städte: Granada, Sevilla, Cordoba, Ronda und in das unbekannte Andalusien. Bei der Reiseleitung könnten sie noch Gibraltar dazu buchen. Ich hätte auch Ausflüge bei der Reiseleitung von Schlosser-Reisen buchen können, wollte aber meine Ruhe haben und mich einfach erholen.
Das mit dem Erholen war ein guter Gedanke, denn meine innere Ruhe und Gelassenheit brauchte ich für den Rückflug von Andalusien mit Schauinsland Reisen und Air Berlin. Allerdings wusste ich das zu dem Zeitpunkt noch nicht.

Die Rückreise von Nerja, dem Hotel Perla Marina wurde von leichtem Regen begleitet. Der Regen heute ist für mich nicht so schlimm, da ich ja die ganze Woche strahlenden Sonnenschein mit 18 bis 24 Grad hatte. Das Taxi war zum Glück frühzeitig am Hotel und nach 45 Minuten erreichte ich den Flughafen Málaga um 15:00 Uhr. Mein Abflug sollte um 7:15 Uhr in Richtung Palma de Mallorca erfolgen. Somit war noch ausreichend Zeit, weil das Einchecken eigentlich erst eine Stunde vor dem Abflug möglich ist. Ein Blick auf die Anzeigentafeln über dem Eicheckbereich zeigt mir, dass mein Flug bereits angezeigt war. Zu diesem Zeitpunkt dachte ich noch, dass es mein Flug übern Mallorca nach Hannover ist.
Also keine Kaffeepause, sondern an die Menschschlange anstelle und geduldig warten. Nach 30 Minuten hatte ich es geschafft.

In Gedanken schon bei meinem leckeren Cafe solo grande ging ich zu der freundlich lächelnden spanischen Frau hinter dem Eincheckschalter. Dort angekommen, übergab ich ihr mein neues Schauinslandticket zum Flug Málaga – Mallorca und weiter nach Hannover. Nach einem kurzen Blick auf meinen Ausweis und ein leichtes Lächeln, begann sie meine Daten in den Computer eizugeben. Das wiederholte sie mit zunehmendem Stirnrunzeln noch ein paar Mal. Plötzlich stand sie auf, mit einem kurzen: „Momento por favor” verschwand sie. Gleich danach kam sie mit einem spanischen Kollegen zurück. Der schaute sich mein Ticket von Schauinsland an und lies die Kollegin meine Daten erneut eingeben. Da das nicht das gewünschte Ergebnis brachte, schaute er mich freundlich an und fragte mich in lupenreinem, akzentfreiem Hochdeutsch, ob ich den Flug umgebucht habe. Kurz erzählte ich ihm meine Geschichte mit Schauinsland und Air Berlin und Andalusien. Nach einem knappen OK, als Bestätigung, dass er mich verstanden hat, griff er zum Telefonhörer. Der Name des exzellent deutsch sprechenden Helfers ist David Harrer und er arbeitet für Ibero im Auftrag von Air Berlin Málaga. Während des ersten Telefonates fragte er mich, ob ich mein Auto am Flughafen Hannover habe. Das konnte ich ihm bestätigen und hinzufügen, dass auch ein Hotelbett am Flughafen Hannover auf mich wartet. Nachdem das Telefonat beendet war, erklärte David mir den Sachverhalt.

Nun traf mich die Überraschung des von David berichteten Sachverhalts mit aller Härte und ich konnte es kaum glauben. Ich war nicht von Schauinsland bei der Air Berlin umgebucht worden, sondern ich war noch auf dem Rückflug nach Hamburg gemeldet. Warum ich ein Ticket Málaga Hannover in der Hand hatte, konnte David mir nicht erklären. Aber er hatte eine Idee und er telefonierte mit Side Tours, die das zuständige Büro für Schauinsland in Torremolinos sind. Nachdem er der dortigen Mitarbeiterin Conchi den Sachverhalt erklärt hatte, bat er mich um meine Handynummer und teilte diese und seine Handynummer der Conchi mit. Anschließen sagte er mir, dass Conchi sich mit Schauinsland Reisen in Duisburg in Verbindung setzten wird und bat mich um etwas Geduld.

Nun, da ich jetzt nicht mehr aktiv in das Geschehen verwickelt war schaute ich erst mal auf die Uhr und oh, es ist war schon 16:20 h und um 17:15 h soll der Flieger nach Mallorca und weiter nach Hannover starten. David hatte mir zwischendurch auch gesagt, dass auf der Maschine der Air Berlin von Málaga nach Hannover nur noch ein Platz frei ist. Diese Information sorgte nun nicht grade für eine Entspannung in meiner Magengegend. Die Minuten eilten dahin und ich suchte David, sah ihn im Gespräch mit einem anderen Fluggast. Er rettete wahrscheinlich gerade wieder eine andere Urlauberseele. Als ich Blickkontakt mit David hatte, zeigte ich auf die Uhr und gestikulierte: Was passiert? Er nahm direkt sein Handy und begann sofort zu telefonieren. Nachdem er aufgelegt hatte, nickte er mir aufmunternd zu und kam zu mir. Freundlich lächelnd erklärte er mir, dass ich jetzt umgebucht bin und es noch einen Moment dauert, bis die Kollegen am Eincheckschalter die Umbuchung im System haben. Derweil fragten die anderen Kollegen am Eincheckschalter in die Reihe der wartenden Fluggäste, ob von denen noch jemand nach Mallorca will. Es ist 16:40 Uhr und der Abflugtermin kommt immer näher. Mein Blick hängt fest an David. Der 40 Meter von mit entfernt bei einem Kollegen am Eincheckschalter steht. Beide blicken wartend auf den Monitor, wann ich dort endlich auftauche. Plötzlich blickt er auf und winkt mir intensiv zu, ich soll schnell zu ihm kommen. Jetzt geht’s los denke ich und so war es auch.

16:45 Uhr und mein Flug wird bereits aufgerufen. Endlich halte ich meine Bordkarten in der Hand und eile zur Sicherheitskontrolle. Hier sind nur wenige Reisende vor mir und ich komme schnell durch. Wenn es mich auch noch so eilte, die leckere dänische Lakritze konnte ich noch schnell im Duty-free-Shop einkaufen. Diese Lakritze waren Balsam für meinen Magen und meine Nerven. Jetzt aber flugs zum Gate D 44. Alles ist gut. Hier ist noch eine Menschenschlange und ich kann noch schnell meinen Morgenkaffee entsorgen.

Nun, wo ich im Air Berlinflieger auf dem Weg über Mallorca nach Hannover sitze, denke ich an das Ehepaar Berthold aus Frankfurt. Dass sind die, die mit der Sternfahrt von Schlosser-Reisen in Nerja Urlaub machen. Geflogen sich die Bertholds mit Condor und alles ohne Vorkommnisse. Die Bertholds waren zwar in Granada, Sevilla, Cordoba, Ronda, Gibraltar und im unbekannten Andalusien. Aber mit meiner Reisekombination habe ich deutlich mehr erlebt. Schauinsland mit Air Berlin und Andalusien machten es möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.