Spanien Kinderbetreuung

Für die spanischen Familien sind Kinder sehr wichtig. Deshalb ist das Thema Kinderbetreuung in Spanien auch für jeden Spanier eine Herzensangelegenheit. So auch für den neuen Direktor des Partonato der Costa del Sol, Herrn Arturo Bernal Bergua. Aus diesem Grund hat er letzte Woche alle seine Mitarbeiter und Geschäftspartner aufgefordert, für das Kinderkrankenhaus in Málaga Spielsachen zu spenden.

Dieser Aufruf hat auch mich in meinem Büro in Norddeutschland ereilt. Da ich kurz vor dem Ablflug in mein Büro nach Torrox-Costa war, habe ich verschiedene Geschenke aus unserem Werbmittelschrank zusammengesucht und in Kartons gepackt.Spanien Kinderbetreuung 1

Die spanische Lebens- und Arbeitsweise ist in vielen Bereichen recht entspannt. Gleichzeitig ist sie auch oft ungeahnt spontan. So auch in meinem Fall, als meine Kollegin mich am Morgen des 16. Dezember um 10:00 h anrief, dass ich um 12:00 h den zwei Tage vorher angefragten Termin beim Partonato de Costa del Sol habe.

Obwohl es in Andalusien zur normalen Lebensweise gehört später zu einem Termin zu kommen, bin ich hier meiner deutschen Grundeinstellung treu geblieben. Das ist auch eine Erfahrung aus 32 Jahren Andalusien, denn die Menschen hier mögen es auch, wenn Termin eingehalten werden. Hinzu kommt, dass sie es von mir als Deutscher auch erwarten.

Um 10:15 h habe ich mich dann von Torrox-Costa auf den Weg nach Málaga gemacht, mit dem Gedanken, dass ich recht gut in der Zeit liege. Fahrzeit nach Málaga ist normalerweise ca. 45 Minuten. Fussweg vom Parkhaus am Hafen, in der Nähe der Calle Larios noch mal ca. 25 Minuten.

Dann wäre ich rechtzeitig bei meinem Termin.

Da hatte ich die Rechnung aber ohne die anderen Verkehrsteilnehmer und Weihnachtseinkäufer gemacht.

Die Autobahn nach Málage war so voll, dass ich 1 Stunde bis nach Málaga brauchte. Als ich mich dann endlich durch die vollen Strassen der Stadt bis zum Parkhaus am Hafen geqäult hatte, waren vor mir bereits viele viele andere Parkplatzsuchende, die in einer sehr langen Schlange darauf warteten hinein zu kommen.

Haha, da kenne ich noch ein Ausweichparkhaus im grossen Kaufhaus El Corteingles, auf der anderen Seite des Flusses in Málaga. Nun war ich schon länger nicht dort und habe nicht daran gedacht, dass ich von der Seite, von wo aus ich auf das Kaufhaus zu fuhr, nicht in das Parkhaus fahren kann. Eine mit bunten Blumen bepflanzte Mittelmauer versperrte den Weg um die Gegenfahrbahn zu querren.

Es blieb mir nichts anderes übrig, als der Strasse weiter zu folgen, bis zur nächsten offiziellen Wendemöglichkeit. Bei dem Verkahr bedeutete das, dass meine Zeit vergeht und es ist schon fast 12:00 Uhr ist. Um 12 habe ich meinen Termin…

Nach einigem Suchen habe ich auch den einzigen Parkpaltz in der dritten Tiefebene gefunden. Gott sei dank, dass ich so ein kleines Auto fahre, denn die einzige frei Parklücke war für uns, mein Auto und mich, wie gemacht.

12:05 Uhr, jetz aber los, die drei Kartons mit 8,35 kg aus dem Kofferraum und dann raus in Richtung Plaza del Siglio zum Partonato de Costa del Sol. Um 12:30 h komme ich dort endlich an.

Ziemlich erschöpft melde ich mich bei der Anmeldung im Ergeschoss. Nach ein para Minuten Wartezeit kann ich dann nach oben fahren. Die Sekretärin, die mich begrüsste sagte mir als erstes, dass ich eine halbe Stunde zu spät bin – das wusste ich selber. Die Pakete hat sie mir ohne Kommentar abgenommen und dann durfte ich mich noch kurz beim Direktor vorstellen.

Alles zusammen bin ich nach 30 Minuten wieder draussen und entspanne jetzt bei einem gemütlichen Mittagessen am Plaza la Merced in der angenehm warmen Sonne. Hier an diesem geschichtsträchtigen Platz hat damals Pablo Picasso gewohnt. Dem lebendigen Treiben zuzusehen vertreibt schon angenehm die Zeit, dennoch mach ich mich auf, um wieder in mein Büro nach Torrox-Costa zu fahren.

Auf meiner Fahrt zurück denke ich nochmal an die soeben abgeschlossene Aktion mit den Geschenken für die Kinderbetreuung in Spanien. Auch wenn es keiner der Offiziellen nur mit einem Wort erwähnt oder gedankt hat, war es für mich den Aufwand wert.

Felice Navidad und frohe Weihnachten für alle und besonders die Kinder in dem Krankenhaus in Málaga.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.