Spanische Tapas in Hamburg

Spanische Tapas in Hamburg sind sicher nicht selten, aber der Ort, wo wir sie genossen haben und die Gastgeber sind schon etwas Besonderes. Der ausgewählte Ort war die Starküche in einem Kreativviertel im Stadtteil Ottensen in Hamburg. Die StarKüche besticht durch exklusives Interieur und klare Linien im Gästebereich, in der großzügigen Küche ebenso wie in der Weinlounge.

Der Abend begann mit einer ausführlichen Beschreibung der Entwicklung des Tourismus in Spanien durch die neue Direktorin des spanischen Fremdenverkehrsamtes in Frankfurt, Frau Ana Cristina Gozalo Ausín. Da alle anwesenden Gäste in irgendeiner Art und Weise etwas mit Spanien zu tun haben, war es für alle auch recht interessant.

Anschließend hielt ein Sommelier vom Weinhaus Vinogusta einen Vortrag über Herkunft und Entstehung von CAVA. Hierauf folgte direkt im Anschluss eine Verkostung der verschiedenen Cavasorten und Jahrgänge. Begonnen wurde mit einem Cava Brut nature 2007. Ihm folgte ein Emendis Brut Gran reserva 2006 und anschließend ein Cava Brut nature Pinot noir 2008.

Alle drei Sorten waren sehr lecker. Die überwiegend weiblichen Gäste wurden aber mit jedem neuen Glas Cava unruhiger. Viele von Ihnen kamen direkt von der Arbeit und hatten bis zum jetzigen Zeitpunkt wenig gegessen. So wurde doch einiges von der köstlichen Cava in die bereit gestellten Sektkübel gegossen. Entsprechend schnell war das auf dem Tisch bereit gestellte Weißbrot aufgegessen.

Nach diesen umfangreichen, sehr interessanten Erklärungen brachte ein Kellner die ersten Tapas. Der Chef und Starkoch der StarKüche, Herr Roberto Venturino zauberte in seiner großen Küche nachfolgende Leckereien. Das Konzept der StarKüche ist, dass jeder Gast direkt dem Meister beim Braten und Anrichten über die Schulter schauen kann.

Die eigentliche Küche ist das Herz der StarKüche. Die Location wird als Kochstudio und Fernsehküche ebenso genutzt, wie von Freundeskreisen und offiziellen Anlässen.

Der Reigen der leckeren Tapas wurde eröffnet mit einer Gazpacho, die auch mit Chili serviert wurde. Anschließend folgte eine Tortilla, ein spanisches Omelett und in Olivenöl gebratene Peperoni. Gefolgt von gebratenen Gambas, der würzigen roten spanischen Wurst Chorizo und Tintenfisch mit und ohne Pellkartoffel mit Meersalz. Zum leckeren Ende brachte der witzige Kellner den spanischen Klassiker, Crema Catalana.

Dass es den Gästen sehr gut gefällt, ist bei Frau Christiane Müllensiefen und Ihrer Freundin zu sehen. Für alle Gäste und auch für mich war es ein sehr gelungener Abend, den ich gerne im nächsten Jahr wiederholen möchte.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.