Vulkan auf Island macht Reisen nach und von Andalusien spannend

Zurzeit sind noch einige Gäste in Andalusien und warten auf den Rückflug, andere sitzen in Deutschland auf gepackten Koffern und wollen nach Malaga fliegen.

Langsam entspannt sich die Lage wieder und durch intensiven Kontakt zu den Hotels und unseren Gästen finden wir auch für jeden eine Lösung.

In den letzten Tagen haben wir bereits alternative Rückreisemöglichkeiten geprüft, unter anderem haben wir mit unserem Busreiseunternehmer die Transportmöglichkeit mit dem Bus von Spanien nach Deutschland in Erwägung gezogen und konkret geplant.

Alle unsere Gäste in den Hotels an der Costa del Sol und an der Costa Tropical, in Torremolinos, Torre del Mar, Torrox-Costa, Nerja, La Herradura und Almunecar wurden einzeln betreut. Für jeden wurde, seinen Wünschen entsprechend, eine Einzellösung gefunden.

Ein Ehepaar wollte den Hotelaufenthalt gerne verlängern, andere sind in Eigenregie mit dem Bus bereits abgefahren, weitere Gäste konnten wir auf die Wartelisten der Fluggesellschaften eintragen.

Bei Air Berlin waren unsere Mitarbeiter  bis zu 2 Stunden in der telefonsichen Warteschleife, um dann endlich unsere Kunden deren Wünsche entsprechend umzubuchen.

Mitlerweile rufen die ersten Kunden an, die ihre Ablüge Mitte Mai von Deutschland nach Malaga haben. Eine Kundin wollte ganz genau schriftlich von uns haben, was wir im Falle eines erneuten Ausbruches des Vulkans auf Island mit Ihr und Ihren Flügen machen.

Diese Antwort ist, obwohl wir nun einige Erfahrungen mit Hilfsmassnahmen gemacht habe, doch nicht so einfach zu beantworten. Auch in diesem Fall werden wir wieder rund um die Uhr für unsere Kunden erreichbar sein, wir werden alles in unser Macht stehende zum Wohle der Kunden veranlassen. Das können wir besonders gut, weil Schlosser-Reisen mit einem eigenen Büro in Torrox-Costa vertreten ist und auch viele eigene Reiseleiter beschäftigt, die sich intensiv um die Gäste kümmern.

Nun werden wir aber erst einmal dafür sorgen, dass alles wieder ins Lot kommt und der normale Ablauf wieder hergestellt wird. Also Island und Du Vulkan, für dieses Jahr haben wir genug Aufregung gehabt, jetzt sei bitte die nächsten Jahrzehnte wieder ruhig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.