Weltkulturerbe Alhambra Andalusien– Chaos ohne Ende

Weltkulturerbe Alhambra Andalusien– Chaos ohne Ende

Die Regelung mit dem Eintritt in die Alhambra bereitet allen Reiseveranstaltern und auch jedem der sie buchen will, immer wieder neue Schwierigkeiten.

Seit 29 Jahren arbeite ich in unserer Firma Schlosser- mit Busrundreise durch Andalusien und auch Mietwagenrundreisen in Andalusien. Bis vor ein paar Jahren haben wir auch tägliche Ausflüge nach Granada mit der Besichtigung der Alhambra angeboten und durchgeführt.

In all diesen Jahren wurden die Regeln, wie wir bei der Alhambra Eintrittskarten für unsere Kunden kaufen konnten immer wieder geändert. Diese Änderungen im Verfahren Eintrittskarten für die Alhambra zu kaufen wurden von Jahr zu Jahr schwieriger und komplizierter. Das betraf überwiegend alle spanischen und internationalen Reiseveranstalter.

Das Grundproblem ist, dass die „ganze“ Welt das großartige Weltkulturerbe besichtigen will und die andalusische Regierung das organisieren soll. Das Organisieren einer solchen „Herkulesaufgabe“ für sich ist schon schwierig. Vor ein paar Jahren wurde die Direktorin der Alhambra wegen Korruption verhaftet. Somit kommen verschiedene Parameter zusammen wie mögliche Korruption, der Verwaltungsapparat der Behörde Alhambra, die andalusische Lebensweise usw. usw. …

Die Alhambra gehört mit mehr als 3 Millionen Besuchern zu den zehn meistbesuchten Baudenkmälern der Welt. Sie ist noch beliebter als die Pyramiden von Gizeh in Ägypten und das Taj Mahal in Indien

Nun ist es mal wieder soweit und die Alhambra hat sich wieder mal was Neues ausgedacht und die Spanischen Medien berichten von dem geplanten „Chaotischen Reservierungssystem der Alhambra.

Das neue Reservierungssystem, dass ab dem 1. Mai 2018 aktiv sein soll, hat mehr Kritiker bei allen Betroffenen, als alle anderen Versuche, die in den Jahren zuvor ausprobiert wurden. Ab dem 1. Mai 2018 müssen alle Reiseveranstalter, die mit ihrem Gästen die Alhambra besichtigen wollen folgende Daten Ihrer Kunden 8 Tage vorher bei der Alhambra anmelden.

Folgende Daten müssen von jedem Kunden gemeldet, erfasst und gespeichert werden: Name, Vorname, Geburtsdatum und das Geschlecht – weibliche oder männliche Person. Die korrekte Schreibweise des Namens ist zwingend vorgeschrieben. In den letzten Jahrzehnten ist der Alhambra-Verwaltung der einfache Verkauf der Eintrittskarten kaum gelungen. Wie mag es mit der Verarbeitung von über 12 Millionen Daten funktionieren?

In Europa (Nördlich von Spanien, Italien usw.) gilt ab 25. Mai 2018 die EU-Datenschutz-Grundverordnung mit umfangreichen Belehrungen, wie und warum die Daten eines jeden einzelnen gespeichert werden.

Es ist sehr schade, für die vielen unschuldigen Urlauber die sich auf den Besuch der Alhambra freuen und die Reiseveranstalter, deren Angestellte von den Reisen nach Granada und in die Alhambra leben und die das Chaos dann ausbaden müssen.

Bevor ich nun ins Philosophieren über das Leben in Andalusien komme, beende ich hier lieber diesen Bericht.